SCHITOURENWOCHE GSIESERTAL / SÜTIROL

"Wenn Engel reisen, dann wird sich das Wetter weisen!" - dieser Spruch hat sich heuer für unsere Schitourenwoche im Gsiesertal wieder einmal bewahrheitet ;-)
Von Samstag, den 16.02., bis Donnerstag, den 21.02., hatten wir nur Sonnentage, die Nächte waren klar und kalt - perfekte Bedingungen für schöne Firnabfahrten!
Jedoch begonnen haben wir mit einer Eingehtour am Samstag, den 16.02., auf die Pfinnalm bei der wir auf Puiva gestoßen sind.

Am Sonntag, den 17.02., sind wir dann ins Kasertal, welches herrliche, steile Firnhänge bietet. Doch bevor wir den Firn genießen konnten mussten wir die "Hitzeschlacht" rauf auf den Edelweissknopf hinter uns bringen. Die Firnabfahrt war dann jedoch jeden Tropfen Schweiß wert, die wir im Aufstieg literweise vergossen haben ;-)

Im Anschluss an die Firnabfahrt haben wir noch die Aschtalm besucht, bevor wir wieder in den Talschluss des Gsiesertales abgefahren sind. Ist man im Kasertal oder auf der Pfinnalm unterwegs, dann ist ein Besuch auf der Aschtalm bei Julia und Hubertus Steinmair Pflicht.
Und nach einer so heißen Firnabfahrt hat Hubertus die richtigen kühlen Getränke parat.
Die Speisen aus Julias Küche muss man auch unbedingt ausprobieren - sehr empfehlenswert!
Und zum perfekten Hüttenerlebnis haben uns dann noch unsere Schitourenfreunde aus Oberösterreich ein Ständchen gesungen.

 

Am Montag, den 18.02., haben wir uns zum Abkühlen auf die Schattseite hinauf zum Kalksteinjöchl begeben und in den Hängen hinunter zur Tscharniedalm wieder Puiva genossen.

 

Am Dienstag, den 19.02., stand dann der Rothlaner, ein Klassiker im Gsiesertal, am Plan.
Die steile Waldstufe rauf zu den Kasermähderalmen mussten wir mit den Harscheisen entschärfen. Der Aufstieg im weitläufigen Kar rauf zum Heimwaldjoch und dann den Grat entlang hinauf auf den Gipfel war ein Genuß, die Rundumsicht am Gipfel phänomenal!
Bei der Abfahrt runter zur Stumpfalm haben wir mit einem kurzen Puiva-Intermezzo immer die Firnhänge genossen.

 

Am Donnerstag, den 21.02., gings dann wieder auf die Pfinnalm und hinauf bis zur Firnscharte unterhalb der Regelspitze. Der Firn runter auf die Pfinn war einfach traumhaft. Bis auf zwei andere Tourengeher waren wir an diesem Tag die einzigen auf der Pfinnalm, und so haben wir die Ruhe und die Sonne ausgiebig bei einer Jausenpause genossen, bevor wir runter zur Talschlusshütte auf ein kühles Getränk gefahren sind.

 

Am Freitag, den 22.02., hat ein Tiefdruckgebiet von Norden her auch das Gsiesertal erreicht und für etwas Schneefall gesorgt, ganz oben war es stark windig. So haben wir gemeinsam mit der Langlaufcrew einen Aufstieg zur Uwaldalm unternommen. Und je höher wir gekommen sind umso weniger hat es geschneit. Ganz oben hat sich dann sogar die Sonne wieder gezeigt.
Die Uwaldalm ist übrigens kulinarisch absolut empfehlenswert. Und diese auch im Winter am Berg bewirtschafteten Almhütten bilden einen besonderen Mehrwert im Gsiesertal.
Für uns Puiva-Schitourenfreunde ist das Gsiesertal allemal im Winter einen Besuch wert. Hinten im Talschluss kann man eine Woche lang Schitouren unternehmen ohne sein Auto dabei bewegen zu müssen, das Wetter ist hier südlich des Alpenhauptkammes meist beständig und gut - und die Kulinarik in Südtirol lässt keine Wünsche offen.
Wir kommen nächstes Jahr sicher wieder ins "Gsies" auf den Hacklerhof  ;-)


SCHITECHNIKTRAINING_2019

Vom 01.02. bis 03.02. haben 8 Puivamitglieder ihre Schitechnik gemeinsam mit Berg- und Schiführer Fritz Reisenauer in den Kitzbühler Alpen verbessert. Freitag und Samstag wurde auf und neben den Pisten der Schiwelt Westendorf-Brixental Schitechnik trainiert und kleine Fellanstiege abseits der Pisten durchgeführt, bei denen auch LVS- und Sicherheitstraining absolviert wurde. Am Sonntag genossen wir dann noch einmal den über Nacht frisch gefallenen Puiva an unserem Hüttenhausberg, den Gampenkogel.

Statt dem Ö3-Wecker oder der Good-Morning-FM4-Show hat uns jeden morgen Fritz Reisenauer mit seinem Zitterspiel eingestimmt auf den kommenden Schitag ;-)


JÄNNERPUIVA _ 2019

Vom 17. bis 20.01.2019 waren 8 Puivamitglieder mit auf der Lichteneggalm in den Kitzbühler Alpen um den Jännerpuiva zu genießen. Und diesmal war es wirklich ein Genuß!
Nach zuvor 14 Tage Schneefall hat sich das Wetter kurz vor dem Jännerpuivatermin beruhigt, die Luft ist jedoch kühl geblieben. Die Woche zuvor gab es in Teilen von Tirol Lawinenwarnstufe 5. Die großen Mengen Neuschnee hatten sich jedoch gut gesetzt und so hatten wir für unsere Puivatage Warnstufe 2 unter 2000hm, darüber einen 3er.

Freitags gings Richtung Brechhorn. Wir hatten die Ehre die erste Spur über die Schledernalm hinauf zum Brechhorn zu legen. Das Horn selbst hatte sich in Wolken gehüllt und deshalb haben wir auf den Gipfel verzichtet. Dafür haben wir den Puiva rund um die Schledernalm mit insgesamt viermal Auffellen genossen ;-)

Am Samstag war das Wetter perfekt und wir haben unseren Hüttenhausberg gleich dreimal bestiegen und ihn im Süden, Westen und Osten befahren - und wieder hatten wir fast in allen Hängen die Ehre die ersten Spuren in den Puiva zeichnen zu dürfen.

Die vielen wunderbaren Puivaschwünge haben wir dann im Anschluss auf der Schiwiege und dann natürlich auf der Lichteneggalm gebührend mit Getränk und hervorragendem Essen gefeiert.
Zum Abschluss am Sonntag haben wir noch den Schledernkopf erklommen und hatten noch einmal unberührte Puivahänge allein für uns runter Richtung Haggleralm.

Der Jännerpuivatermin ist somit 2019 seinem Motto voll gerecht geworden ;-)


JAHRESWECHSEL 2018/19

Tourenupdate Kitzbühler Alpen

Zum Jahreswechsel haben wir uns in die Kitzbühler Alpen begeben. Auf der Lichteneggalm im Spertental, jene Alm auf der viele unserer Puiva-Veranstaltungen stattfinden, haben wir die letzten Dezembertage bei herrlichem Sonneschein verbracht. Im Tal unten war es grün, am Berg war jedoch Schnee genug für ein paar Touren.

Das neue Jahr 2019 hat dann ab seinem zweiten Tag Puiva in Mengen gebracht, den wir trotz eingeschränkter Sicht im bewaldeten Gelände genossen haben.
Und für alle Puivatermine auf der Lichteneggalm liegt nun ausreichend Schnee ;-)

Vergleich der Schneelage auf der Lichteneggalm vor und nach Silvester!


SAISONSTART 2018/19

Der Start in die neue Schitourensaison liegt bereits einige Tage zurück. Gemeinsam mit Seppi Maierhofer habe ich unseren Schitourenwinter mit einem Aufstieg über die Schipiste der Schischaukel Mönichkirchen hinauf zur Stoaalm am 29.11.2018 eröffnet. Der Aufstieg war kurz und knackig, das Feiern des Saisonstarts auf der Stoaalm rekordverdächtig, über die Abfahrt breiten wir lieber den Mantel des Schweigens ;-)

Gleich am Wochenende nach der Stoaalm-Eröffnung haben wir den ersten Schnee in den Mürzsteger Alpen am Niederalpl am 01.12.2018 getestet. Mit dabei waren 5 Puiva-Mitglieder, Regina, Petra, Willi, Robert und ich, Egbert.
Für eine Tour auf die Wetterin über die Hänge des Schigebietes Niederalpl hat der Schnee gereicht.

Ja - und am 3. Adventwochenende haben wir uns nochmal ins Mürzer Oberland begeben und uns fürs Wochenende im Gasthof Holzer einquartiert. Am Samstag haben wir von der Passhöhe Niederalpl aus den Wildkamm getourt und perfekten Puiva vorgefunden, zu sechst haben wir ihn genossen den Wildkamm-Puiva: Petra, Robert, Peter, Michael, Markus und ich.
Nach einem kurzen Frischmachen im Gasthof Holzer sind wir dann zum Neuberger Adventmarkt in das Münster gegangen und sind nicht nur durch die tiefwinterlichen Verhältnisse, sondern auch durch die musikalischen Darbietungen und die Stimmung am Adventmarkt so richtig auf Weihnachten vorbereitet worden. Das anschließende Abendessen im Gasthof Holzer war wie immer hervorragend. Der Gasthof Holzer ist absolut empfehlenswert - Nächtigung in den geschmackvoll eingerichteten Zimmern, das sehr gute Frühstück und natürlich das mit Hauben gekrönte Essen, machen den Aufenthalt in Neuberg an der Mürz zu einem wahren Genuss!
Ja und bei Traude Holzer in ihrer Greisslerei muss man auch unbedingt vorbeischauen.
Am Sonntag, durch ein hervorragendes Frühstück gestärkt, gings dann in die Kalte Mürz. Von dort aus sind wir zu fünft - Petra, Peter, Luki, Maifi und ich - auf das Hohe Waxenegg aufgestiegen. Beim Start in der Kalten Mürz hatte es -17,5 °, dafür haben wir dann auf der Hohen Schneid Sonne getankt. Wir sind dann Richtung Südost abgefahren und weil der Puiva so perfekt war nocheinmal aufgestiegen zum Waxenegg. Das nahende Schlechtwetter hat sich schon angekündigt, aber für unsere zweite Puiva-Abfahrt hat nocheinmal die Sonne hervorgeschaut.

Also über den Saisonstart und den bisherigen Saisonverlauf darf man als Puiva-Schitourenfreund nicht klagen ;-)


SCHIWAXLN und ANPIEPSEN

Am Freitag, den 16.11.2018, trafen sich die Puiva Schitourenfreunde in Oberlungitz in der Lagerhalle der Firma H.Handler Installationen zum gemeinsamen Schiwachseln und Kontrolle der LVS-Geräte. Hannes Handler und Michael Stranzl (Intersport Hartberg) zeigten uns, wie wir unsere Sportgeräte auf den kommenden Winter vorbereiten können. Für die Jause wollen wir uns nochmals bei der Familie Handler bedanken und für die coole Location zum Waxln. Dank gilt auch Wolfgang Schmallegger, der mit seinen Weinen das Schiwaxln auch zu einem önologischen Event gemacht hat.


GENERALVERSAMMLUNG 2018

Am Freitag, den 19.10.2018 fand wie ausgeschrieben ab 18:30 Uhr die Generalversammlung 2018 in der Maierhofermühle statt. Moderiert wurde die Veranstaltung von unserem Schriftführer Roland Kockert, der die Abstimmungen durch die 17 anwesenden Vereinsmitglieder per Smartphone-App durchführen ließ. Der  Vorstand informierte über das abgelaufene Vereinsjahr und stellte das Programm für den Winter 2018/19 vor. Im Anschluss konnten sich alle am Backhendlbuffet stärken - und so gestärkt kann ab jetzt der Puiva schon kommen ;-)
Ja - und Neuwahlen des Vorstandes gab es auch! Der bisherige Vorstand wurde in seiner bewährten Zusammensetzung in all seinen Funktionen einstimmig für eine weitere Periode gewählt ;-)
Und die Veranstaltungen der Wintersaison 2018/19 wurden ebenfalls vorgestellt.

 


TOURENHIGHLIGHTS 2017/18

Für weitere Infos bitte auf das Bild klicken !



SCHIREISEN        -          WORLDWIDE