Pandemiebedingt mussten wir im Vorjahr den Weißen Rausch 2020 digital abhalten.
Nun ist die Pandemie noch immer nicht zu Ende. Zum Glück sind jedoch schon viele von uns geimpft oder auch genesen. Daher sollte ein Treffen aller Schitourenfreunde heuer unter Einhaltung aller zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Coronabestimmungen möglich sein. Der persönliche Austausch aller Tourenfreunde zwischen und nach den Vorträgen bei Bergjause und Getränk ist integrativer Bestandteil dieser Veranstaltung. So freuen wir uns viele von euch wieder persönlich im Maxoom am Ökopark in Hartberg am 12.11.2021 beim Weißen Rausch 2021 begrüßen zu dürfen.

Den Vortragsreigen beginnen traditionellerweise Petra und Egbert Pfleger mit der CHRONOLOTOUR_2021. Sie berichten über ihre Schitourensaison 2020/21.
Der "Corornawinter" stellte uns Schitourengeher vor ganz neue Herausforderungen und Petra und Egbert waren eben mit nicht ganz so vielen Schitourenfreunden wie gewohnt unterwegs.

Paul Sodamin wird heuer das neue Schitourenbuch, welches er gemeinsam mit seinem Bruder Peter gestaltet hat, präsentieren. In seinem Vortrag wird er uns auf einige dieser Genusstouren mitnehmen und uns mit seinen Bildern so richtig Lust machen auf einen prachtvollen steirischen Bergwinter 2021/22.

Ernst Lammer berichtet in seinem ersten Beitrag "Vom Veitschertal ins Salzatal" über einen sehr langen Schitourentag, der ihn gemeinsam mit Freunden vom Veitschertal bis ins Salzatal geführt hat. Übrigens - ein Bild dieser Tour wurde heuer bei der Tourenfoto-Prämierung der Lawine-Steiermark zum Gesamtsieger gekürt (Fotograf : Peter Pesendorfer)

Ernst Lammer zeigt uns in seinem zweiten Beitrag die Julischen Alpen - und zwar aus der Perpektive des Mountainbikers.
Viele Schitourengeher tauschen in den warmen Jahreszeiten ihre Schi gegen das Mountainbike. Daher bringen wir heuer erstmals auch einen "Sommerbeitrag"!

Michael Wiener-Pucher berichtet über ein Schitouren- und Freeride-Abenteuer am Polarkreis in den Khibiny Mountains auf der Halbinsel Kola in Russland.
Michael besuchte 2018 die Khibiny Mountains bereits ein zweites Mal in seinem Leben - diesmal zum Skitouren gehen und Freeriden. Das erste Mal war er als 15-Jähriger zum Schüleraustausch in Russland und fuhr Schi in den Khibiny Mountains.